Das
Wir
erleben

Botschafter*innen

Hier ist der Bereich Botschafter.
Botschafter sein bedeutet: 
Ich weiß viel über ein Thema.
Ich möchte den Menschen darüber erzählen.

Hier stellen sich Menschen vor.
Inklusion ist diesen Menschen wichtig.
Sie wissen viel darüber.
Sie sind Botschafter bei der Woche der Inklusion.
Manche machen gerne bei Angeboten mit.
Sie können von ihren Erfahrungen erzählen
Sollen Botschafter bei Ihrem Angebot mitmachen?
Dann schreiben sie eine Mail an die Botschafter.

Gerlinde Gregori, Botschafterin
Gerlinde Gregori
Kath. Blinden- und Sehbehindertenwerk Baden-Württemberg
gerlinde.gregori@wdi-2022.de
Meine Themen:
Teilhabe und Teilgabe
Akzeptanz von Vielfalt
Theologie und Inklusion
    Mein Engagement
  • Gewinnen von Multiplikator*innen
  • Ansprechpartner*in zum Thema: Umgang mit Sehbehinderung, Blindheit beziehungsweise Taubblindheit.
„Ich bin Botschafter*in für die Woche der Inklusion, weil mir wichtig ist, dass Inklusion keine Worthülse bleibt, sondern gelebt wird.“
Bild von der Botschafterin Zrinka Bebic
Zrinka Bebic
Behindertenbeirat der Stadt Freiburg
zrinka.bebic@wdi-2022.de
Meine Themen:
Barrierefreiheit
Austausch (Offene Kommunikation und Meinungen tauschen, zuhören)
    Mein Engagement
  • Workshop zum Thema: „Kommunikation zwischen tauben und hörenden Menschen“
„Ich bin Botschafterin der Woche der Inklusion, denn mein Ziel ist die barrierefreie Kommunikation mit Gebärdensprache. Ich bin taub. Deshalb stehe ich hier und sage „Hallo“. Für mich ist wichtig, dass taube und hörende Menschen zusammen solidarisch sind, sich unterhalten und austauschen. Es wäre schön, wenn ihr alle gebärden könntet!“
Botschafter Kemal Ahmed
Kemal Ahmed
Katholische Kirchengemeinde Waldkirch, Anlaufstelle Pro Sinti & Roma
kemal.ahmed@wdi-2022.de
Meine Themen:
Chancengleichheit
Teilhabe und Teilgabe
Akzeptanz von Vielfalt
    Mein Engagement
  • Ansprechpartner*in zum Thema: Asyl und Migration
  • Referent*in zum Thema: Asyl und Migration. Ich komme zu Ihnen. Ich diskutiere mit Ihnen.
„Ich bin Botschafter*in für die Woche der Inklusion, weil ich mich für die gesellschaftliche Teilhabe von Roma einsetze.“
Markus Schütz Botschafter
Markus Schütz
Arbeit mit geflüchteten Menschen in Pforzheim (Kirchengemeinde)
markus.schuetz@wdi-2022.de
Meine Themen:
Selbstbestimmung
Teilhabe und Teilgabe
Akzeptanz von Vielfalt
    Mein Engagement
  • Gewinnen von Multiplikator*innen
  • Ansprechpartner*in zum Thema: Arbeit mit geflüchteten Menschen
„Ich bin Botschafter*in für die Woche der Inklusion, weil es mir wichtig ist, dass alle Menschen, Tiere, Pflanzen gut zusammenleben können, vor Ort und weltweit und weil ich dieses Anliegen mit anderen teilen und entwickeln will.“
Gabriel Farenkopf, Mitglied im Projektteam
Gabriel Farenkopf
Mitglied im Beirat des Inklusionsfonds der Erzdiözese Freiburg
gabriel.farenkopf@wdi-2022.de
Meine Themen:
Barrierefreiheit
Theologie und Inklusion
    Mein Engagement
  • 1. Einblick in das Werk "Der behinderte Gott" von Nancy L. Eiesland in Form eines kurzen Vortrags mit anschließender Diskussion
  • 2. Wie rollstuhlgerecht bzw. rollatorgerecht ist ihre Gemeinde / ihr Gebäude? Angebot zur Vorort Begehung zum Sichten der möglichen Barrieren.
"Ich bin Botschafter für die Woche der Inklusion, weil ich es aufgrund meiner beeinträchtigten Lebensweise – gehbehindert - und das Privileg einer guten Bildung – katholischer Diplomtheologe – wichtig finde, dass alle Menschen, die der Inklusion bedürfen, gerade auch in der Kirche und der Theologie eine Stimme bekommen, die dafür einsteht, dass der Mensch, so wie er ist, ein Ebenbild Gottes ist."